Brandmelder

Der entstehende Rauch bei Bränden ist als besonders gefährlich einzustufen, weil er sich viel schneller als Feuer verbreitet. Rauch verdrängt den gesamten Sauerstoff in seiner Umgebung. In wenigen Sekunden können ganze Räume so stark verraucht sein, dass Lebensgefahr besteht.

Rauchmelder01

Trotz guten vorbeugenden Brandschutzes kann auch in der eigenen Wohnung ein Brand entstehen.
Eine Unachtsamkeit in der Wohnung, ein technischer Defekt, eine brennende Zigarette im Bett, ein mit Fett gefüllter vergessener Kochtopf in der Küche oder einfach nur Kinder die sich mit Feuer spielen – so entstehen in kürzester Zeit Brände, die nicht sofort erkannt werden und großen Schaden ausrichten können.


Sehr häufig schwellen solche Brände über Stunden. Möbel oder andere Gegenstände mit sehr hohem Kunststoffanteil, entwickeln beim Verbrennen sehr giftigen Rauch. Wer durch solche Rauchgase, wie zum Beispiel Kohlenmonoxid überrascht wird kann sehr schnell das Bewusstsein verlieren. Im schlimmsten Fall erstickt man, ohne vorher etwas zu bemerken.
In solchen Situationen können Rauchmelder ihr Leben retten. Durch den lauten Warnton, wie der eines Rauchmelders, werden Menschen aus dem tiefsten Schlaf geweckt. So schaffen Rauchmelder den nötigen Zeitvorsprung um fliehen zu können und die Feuerwehr zu verständigen, oder vielleicht den Brand selbst zu bekämpfen.
Funktionsweise von Rauchmeldern
Die meisten Rauchmelder arbeiten nach dem Streulichtprinzip. Bei Rauch mit einer bestimmten Konzentration wird ein Lichtstrahl im Gerät auf eine Fotozelle gelenkt und löst in weiterer Folge den Alarm aus.

Rauchmelder für Gehörlose
Dieses System besteht aus einer Zentrale mit eingebauten Blitzlicht, einem oder mehreren Rauchmeldern und einem Vibrationsgeber, der beim Schlafen unter das Kopfkissen gelegt wird.

Wo soll man einen Rauchmelder installieren?
In privaten Haushalten sollte man Rauchmelder in der Raummitte an die Zimmerdecke installieren. Man sollte sie vor und in Schlafräumen installieren. Besonders empfehlen wir die Installation in den Schlafräumen, wenn sie Heizdecken, Fernseher oder andere elektrische Geräte in den Schlafräumen in verwenden. Auch die Kinder sollten durch solche Geräte in ihren Zimmern geschützt werden. Bei Bauten mit mehreren Etagen sollten die Rauchmelder im Gang jedes Stockwerkes montiert werden. Wichtig sind Rauchmelder auch im Keller. In Räumen wie Küche und Bad sollten Sie auf Rauchmelder verzichten, da es dort durch die entstehenden Dämpfe oft zu einem Fehlalarm kommen könnte. Auch in besonders staubigen Räumen sollte man auf solche Geräte verzichten.
In großen Häusern ist es empfehlenswert, die Rauchmelder miteinander zu vernetzen, so dass ein Kellerbrand in den oberen Stockwerken gemeldet wird.

 

 

Kontakt

Notruf: 122
Euronotruf: 112

Gerätehaus Mayrhofen: +43 5285 8234
FAX: +43 5285 8234

E-Mail: mayrhofen@feuerwehr.tirol 

 

Adresse

Freiwillige Feuerwehr Mayrhofen 
Edenlehen 678 
A- 6290 Mayrhofen

 

Links

Bezirksfeuerwehrverband Schwaz
www.bfv-schwaz.at 

Landesfeuerwehrverband Tirol
www.lfv-tirol.at 

Bundesfeuerwehrverband
www.bundesfeuerwehrverband.at 

Leitstelle Tirol
www.leitstelle-tirol.at 

 

Einsatzgebiet

 

 
© 2016 Freiwillige Feuerwehr Mayrhofen. All Rights Reserved. Designed By MK